Texte

Seele in Balance

Dein Leben ist schön

GeDANKEn:


Ich bin dankbar...


●für die Steuern, die ich zahle, weil das bedeutet, ich habe Arbeit und Einkommen

●für die Hose, die ein bisschen zu eng sitzt, weil das bedeutet, ich habe genug zu Essen

●für das Durcheinander nach einer Feier, das ich aufräumen muss, weil das bedeutet, ich war von lieben Menschen umgeben

●für den Rasen, der gemäht, die Fenster, die geputzt werden müssen, weil das bedeutet, ich habe ein Zuhause

●für die laut geäußerten Beschwerden über die Regierung, weil das bedeutet, wir leben in einem freien Land und haben das Recht auf freie Meinungsäußerung

●für die Parklücke, ganz hinten in der äußersten Ecke des Parkplatzes, weil das bedeutet, ich kann mir ein Auto leisten

●für die Frau, die in der Gemeinde hinter mir sitzt und falsch singt, weil das bedeutet, dass ich gut hören kann

●für die Wäsche und den Bügelberg, weil das bedeutet, dass ich genug Kleidung habe

●für Müdigkeit und schmerzende Muskeln am Ende des Tages, weil das bedeutet, ich bin fähig hart zu arbeiten

●für den Wecker, der morgens klingelt, weil das bedeutet, mir wird ein neuer Tag  geschenkt!


Manchmal lohnt es sich den Blickwinkel zu wechseln😉



Der Weise an der Burgmauer

 

Es saß einmal ein weiser Mann vor einem Stadttor. Eines Tages kam ein anderer Mann daher und fragte den Weisen: „Kannst du mir sagen, wie die Menschen in dieser Stadt sind?“ Da fragte der weise Mann zurück: „Wie waren die Menschen in der Stadt, aus der du kommst?“ – „Einfältig, stur und egoistisch. Darum bin ich auch von dort weggegangen und will hier neu anfangen.“ – „Es tut mir leid“, sagte der Weise „aber auch in dieser Stadt sind die Menschen einfältig, stur und egoistisch.“

 

Etwas später kommt erneut ein Mann ans Stadttor. Auch dieser fragt den Weisen, ob er wisse, wie die Menschen in der Stadt seien, - „Wie waren sie in der Stadt, aus der du kommst?“, fragt wiederum der Weise zurück. – „Auch, sie waren so lieb, nett und hilfsbe-reit, doch leider hatte ich dort keine Arbeit und musste darum weiterziehen“, antwortete der Mann – „Da hast du Glück“, sprach da der Weise, „denn auch hier sind die Menschen lieb, nett und hilfsbereit.  …

 

Die Geschichte macht uns darauf aufmerksam, dass wir überall wohin wir gehen, unser Energiefeld, d.h. auch unsere Weltsicht mitnehmen, bis wir die entsprechende Heilung in uns selbst gefunden haben.  (Verfasser unbekannt)


Copyright @ All Rights Reserved